50 Jahre TCW,  mit Fotos!

50 Jahre TCW, mit Fotos!

4. September 2019 Aus Von Lothar

Tennisclub-Weissenberg feiert 50 jähriges Jubiläum

Bei einem Sektempfang und herrlichem Wetter, verbunden mit dem Besuch vom stellvertretendem Bürgermeister aus Neuss, Herrn Sven Schümann, sowie der 2. Vorsitzenden des TVN Bezirk 1, Frau Ines Leffers, konnte Herr Lothar Frank, 1. Vorsitzende des TCW die Eröffnungsrede halten.

Viele Nachbarschaftsvereine, insbesondere der SVG, wovon sich der TCW vor 50 Jahren abnabelte, kamen um zu gratulieren.

Es fanden sich ebenfalls noch einige Zeitzeugen aus dem Jahr 1969 wieder. Gründungsmitglied und 1. Geschäftsführer des TCW, Herr Werner Esser ließ mit seinen Anekdoten von damals einige witzige Passagen verlauten. Sponsoren wurden genannt und lobend erwähnt wurde unsere schon 45 Jahre alte be-stehende Damen Kaffee Runde.

Horst Langbein – GF beim TCW – wurde für seine 25 Jahre Vorstandsarbeit geehrt und außerdem als Ehrenmitglied für die anstehende JHV zur Abstimmung vorgeschlagen. Eine Menge Belobigungen wurden ausgesprochen und dankbar angenommen. In seiner Laudatio konnte Lothar Frank eine Menge berichten.

Angefangen mit der Gründungsversammlung am 21. August 1969, im Neusser Schwimmbad Lokal Nordstadt, unter der Leitung des damaligen Stadtverordneten Herrn Hubert Schäfer.

93 Anwesende Gründungsmitglieder gründeten dann den

Tennisclub „TC Weissenberg“.

Ein Provisorium in Form einer Baracke wurde in Eigenleistung 1970/71 errichtet. Diese wurde dann nach Fertigstellung eines neuen Clubhauses 1980 an den Tennisclub TC Stadtwald zur weiteren Verwendung verschenkt.

Sportliche Erfolge blieben nicht aus und so konnte in den Anfangsjahren neben den Clubmeistern Heinz Haase/Horst Dvorak Doppel, Monika Drechsler/Antje Brandis Doppel sowie Michaela Poley im Einzel auch Stadtmeister aus unseren Reihen vermeldet werden. 2006/2007 wurde mit Hilfe der Stadt Neuss eine Beregnungsanlage installiert. An unserem 40jährigen Jubiläum wurden wir von Rod Mason mit einem Jazz-Frühschoppen verwöhnt. 

Alle Festivitäten kann man nicht aufzählen, aber es ging von Anfang an schon los und hat sich bis heute erfolgreich fortgesetzt.

Lothar Frank erzählte auch, dass der Sport nicht nur verbindet sondern uns auch jung hält.

Als Beweis kündigte Frank ein Herren Doppel an, von noch aktiven Spielern mit sage und schreibe von fast 320 Jahren.

Herr Sven Schümann – der stellvertretende Bürgermeister – richtete nun seine Grußworte an den Verein und lobte die außerordentlich gepflegte Anlage sowie die „Familienfreundliche“ Atmosphäre in diesem Verein. Schümann lobte mit der Vereins-Chronik, wie der TCW in den 50 Jahren seinen Höhen und Tiefen gerecht geworden ist. Er stellte besonders die Jugendarbeit der vergangenen Jahre unter der Leitung von Norbert Nickel, dem Jugendwart des Vereins heraus und dankte hier im Namen der Stadt für besondere, lobenswerte Kernarbeit.

Norbert Nickel wiederum konnte mit seinen Worten gegenüber den Anwesenden und dem Bürgermeister seine Arbeit verifizieren und uns allen eine Zukunft aufzeigen, die uns hoffen lässt, dass der Verein unbekümmert viele weitere Jahre unbeschwert bestehen kann.

„Wir müssen unsere Arbeit ernst nehmen und doch mit dem Herzen ausüben“, so Nickel. Sein Sohn Fabian Nickel, der selbst bald Vater wird, ist als Trainer und stellvertretender Jugendwart ähnlich aufgestellt. Fabian konnte seine Tennis-Profikarriere verletzungsbedingt nicht weiter ausführen und widmet sich nun mit ganzem Herzen seiner Trainertätigkeit. Das er mal Profi war, zeigte Fabian Nickel in einem Showkampf mit seinem Schützling Philipp Lemken Die beiden brachten mit vorzüglichen und hochklassigen Tennis alle zum Staunen. 

„..Schön so etwas mal live zu erleben..“, so ein Zuschauer von der gut besuchten Tribüne vor Platz 1. Hier stellte Philipp sein erstklassiges Talent zur Schau. Philipp trainiert ab und an bei den Bundesliga Profis oder anderen Hochkarätern der Tennisszene. Mal sehen wie lange es noch dauert, bis wir ihn ebenfalls bei erstklassigen Tennismatchen sehen werden.

Ebenfalls sehr beeindruckend waren die knapp 320 Jahre Tennisgeschichte auf unserem Platz 1. Hier spielten Heinz Dieck (79) mit Jürgen Pusch (79) gegen Willi Jurk (80) und dem ältesten Aktiven Günter Köhler, der im nächsten Jahr 82 Jahre alt wird. In diesem Doppel wurde alles gezeigt und es gab – zur Freude aller – einen Match-Tiebreak.

Dieser wurde dann beim Stand von 9 zu 9 vom 1. Vorsitzenden unterbrochen und das Spiel als unentschieden erklärt.

Alle Beteiligten – Zuschauer wie Spieler – waren in diesem Fall die Sieger. 

Am Nachmittag wurde die Jugend noch einmal besonders angesprochen. Das Torwandschießen, bei dem es einen Preis zu gewinnen gab, wurde sehr gut angenommen und eine Fotobox kam beim Publikum ebenfalls gut an. Außerdem wurden unsere Nachwuchstalente Sophia Steins, David Kovalenko und Juliana Kempken von unserem Jugendwart Norbert Nickel Interviewt.

Kern des Ganzen war, einmal herauszustellen, welche Interessen bei unserer Jugend neben dem Tennis noch bestehen. Dies konnte Nickel geschickt mit einigen Fragen heraus kitzeln. 

Dann ging es schon nahtlos zum Grillen über und die gebuchte Band „Tonkomplex“ kam zum Aufbauen ihres Equipment. 

In aller Ruhe, während die Band unplugged auf dem Rasen spielte, konnten sich die anwesenden Gäste an das von ihnen selber mitgebrachte Salatbuffet bedienen. Fleisch und Würstchen reichlich gespendet von dem Hauptsponsor „Michael Löffler, Foodservice“ fanden sich auf dem Grill wieder. Löffler konnte leider nicht persönlich an der Veranstaltung teilnehmen, da ein kurzfristiger Urlaub anstand. Der TCW bedankt sich aber ganz herzlich, für diese köstlichen Nackensteaks und die leckeren Grillwürstchen.

Der Abend wurde dann noch einmal richtig gut. Die Jungs von der Band hatten einen Ausfall und mussten ihren Schlagzeuger kompensieren. Dies gelang ihnen aber hervorragend, da der 2. Gitarrist Marco, den Schlagzeuger ersetzen konnte und nur die 2. Gitarre dadurch fehlte. Der Bandboss Sebastian und der Bassgitarrist Stefan – der mit einem Udo-Lindenberg-Stimmchen alle zum aufblicken brachte – konnten somit zusammen mit Marco das Publikum super in Stimmung versetzen. Als dann noch unsere Vereins-Nationalhymne gespielt wurde, Aloha Heja He ,(Achim Reichel) angestimmt von unserem Spitzensänger Uwe Stoll, war die Party voll im Gange. Erst um 23:30 Uhr, nachdem die Band zwei mal Zugabe spielen musste und „Uns-Uwe“ noch einmal zum Schlussakkord antrat, erst da merkten wir, dass die Party ihr Ende gefunden hatte. Ein Fest, welches uns immer in Erinnerung bleiben wird!

Gerne möchte ich noch im Namen des Vorstandes das Team Lützenrath, vertreten durch Kirsten und Birgt, lobend erwähnen. Die Beiden haben uns ständig mit allem versorgt was nur ging. Dies haben die Beiden aber nicht nur auf dieser Veranstaltung getan, sondern schon das ganze Jahr über. Euch ein ganz großes Dankeschön am Schluss, denn ohne Euch, wären die Feste nur halb so schön.

Euer Vorstand TCW