Weissenbergix und der TSK Indoor Cup 2016
Wir schreiben das Jahr 2016. Die jugendlichen Tennisspieler befinden sich im Wintermodus. Die Hallen-Trainingseinheiten sollen auf die kommende Medensaison vorbereiten. Alle Jugendlichen? Weit gefehlt. Ein kleines Grüppchen von Holzbüttgener und Weissenberger Tennispielern hat sich aufgemacht, Widerstand gegen den Winterschlaf zu leisten und im TSK Indoor Cup 2016, gegeneinander anzutreten, um die Besten der jeweiligen Altersklassen zu ermitteln.
Und so treten in der Altersklasse 5, sieben und in der Juno ¾, zwölf SpielerInnen der beiden beteiligten Vereine gegeneinander an. In der AK5 möchte sich auf Weissenberger Seite, Sophia Steins, bei den Älteren möchten sich Justin Piepenstock, Julian Huch, Henri Längler, Tobias Gabriel und Kiran Zeidler, untereinander und/oder mit TSK Spielern messen.
Es werden mehrere Gruppen gebildet, innerhalb derer jeder gegen jeden spielen muss. Die Organisation erfolgt vornehmlich durch die Trainer von Holzbüttgen und ist mustergültig, müssen die jeweiligen Begegnungen individuell terminiert, abgesprochen und dem jeweiligen Hallentrainingsplan angepasst werden.
Die Spiele sind hart umkämpft; die jeweils ersten beiden einer Gruppe kommen weiter. Julian, Kiran und Henri „Überleben“ die Vorrunde und auch Sophia wird beweisen, dass schon viel Zaubertrank nötig ist, um sie vom Siegen abzuhalten.
Und so geht es in die KO-Runde. Hier liegen die Nerven der Krieger, äh Spieler, oftmals blank. Mütter lernen, dass es manchmal besser ist, vor und nicht in der Halle auf das Ende eines Matches zu warten. Aber es läuft. Sophia und Kiran schaffen es bis ins Finale.
Leider findet Sophias Finalspiel zeitnah zu einer Klassenfahrt statt, so dass sie dieses aufgrund vermehrten Schlafbedürfnisses leider verliert. Dennoch: tolle Leistung, Sophia!
Nun ist es an Kiran, die Weissenberger Fahne hochzuhalten. Er muss im Finale gegen Jaime, der Nummer eins aus Holzbüttgen die Streitaxt schwingen, gegen den er in der Vorrunde verloren hat. Und – selbst ungedopt, also ohne Miraculix‘ Zaubertrank, gelingt ihm der Coup und er gewinnt überraschend klar das Finale. Herzlichen Glückwunsch.
Vielen Dank den Holzbüttgenern für die Möglichkeit, an dem Indoor Cup mit teilzunehmen. Es hat den kids richtig Spass gemacht und vielleicht gibt es ja in dieser Wintersaison eine Wiederholung! Wenn uns der Himmel nicht vorher auf den Kopf fällt!
Diesen Beitrag schrieb Heike Früh für den TCW

TSK Indoor 2016TSK Indoor Cup 2016